Kirchengemeinde Vahlhausen

Veranstaltungen

Auch in dieser Ausgabe können wir Ihnen leider nichts anderes mitteilen, als in den Ausgaben seit Dezember des vergangenen Jahres. Als einzige "Veranstaltung" bieten wir der Gemeinde unsere sonntäglichen Gottesdienste bzw. Andachten an.

Diese Zeilen schreibe ich am Sonntag, dem 18. April - dem Gedenktag der Opfer der Corona-Pandemie. Die folgenden Sätze sind stark geprägt durch die Ereignisse der letzten Tage vor dem Kreishaus in Detmold und in Wortwahl und Wortlaut allein die persönliche Meinung Ihres Ortsgeistlichen!
Bezüglich unserer Gottesdienste möchte ich deutlich machen, dass wir auf keinen Fall mit jenen in einen Topf geworfen werden, die hemmungs- und regellos ihren Glauben (aus)leben möchten, ohne Rücksicht auf andere, die ihre Form des religiösen Lebens nicht teilen wollen. Die dazu die Fenster ihrer Gotteshäuser verdunkeln, damit niemand hineinsehen kann oder einfach ausweichen in ihre weitläufigen häuslichen Keller, wo sie kein Außenstehender sehen und hören kann.

Bei uns können Sie sehen und Gottes Wort hören - aber leider keine laut gesungenen Choräle.
Wir haben dazu ein sehr engmaschiges Hygienekonzept entwickelt, an welches wir uns strikt halten, und das sie im hinteren Teil dieser Ausgabe in Auszügen nachlesen können. Sie finden es auch auf unserer Internetseite.
Ebenfalls weiter hinten können Sie einen kurzen Artikel über Sophie Scholl lesen. Ihr Geburtstag jährt sich am 09. Mai zum 100. Mal. Gerne dürfen Sie diesen Artikel auch weiterreichen, vornehmlich (Achtung: persönliche Meinung!) an all jene Vollpfosten, die sich zu erdreisten wagen, sich selbst mit ihr zu vergleichen, allein deshalb, weil sie vielleicht eine medizinische Maske tragen und dazu sogar noch Abstand halten müssen.

Und ja: auch bei uns wird regelmäßig getestet! Jeder unserer Mitarbeiter, jede unserer Mitarbeiterinnen vollzieht dieses mehrmals wöchentlich, auch der besagte Ortsgeistliche. Und seine aktuellen, nicht seltenen Wutausbrüche beruhen nicht auf unsachgemäßer Handhabung der Testutensilien, sondern sind allein der Ignoranz und Dummheit mancher Zeitgenossen geschuldet.
Auch in unserer OGS wird getestet, und die Kinder machen das hervorragend. Allen Eltern, die meinen, ihr Kind könnte durch die Tests einen größeren körperlichen oder seelischen Schaden davontragen, sei gesagt: Wenn Ihr Kind in der Nase popelt, dringt es tiefer in sie ein, als der Wattekopf des Teststabes.
So, das war's!